Bild_03.jpg
Sikacooperation.png

REVOLUTIONÄRE TECHNOLGIE FÜR CUBING, MODELL- UND FORMENBAU

gegossene konturnahe Blöcke aus PU bis 3×2×1,5m

MATERIAL

 

Für den CUBES Prozess werden erprobte SikaBiresin® Produkte eingesetzt. Cubes verfügt somit über eine Palette an PU-Modellgießharze, die mit Raumdichten von 0,60 bis 1,85 g/cm³ eine große Bandbreite an Anwendungen abdecken. Während die Blöcke mit Dichte < 1 g/cm³ hautsächlich für Design-/Styling-/Cubingmodelle und leichte Formen zum Einsatz kommen, finden die Blöcke mit Dichte ab 1,20 g/cm³ als widerstandsfähige Werkzeuge u.a. im Gießereimodell-bau,  Prepreg-Technologie und diverser anderer Formen ihren Einsatz.

 
Sikacooperation.png

Besonderes Augenmerk haben wir auf die gute Verarbeitbarkeit des Materials gelegt. So bilden sich beim Fräsen lange Späne und die Staubbildung ist minimiert. Besonderer Bonus: Das Material ist porenfrei, was sowohl nasses Befräsen als auch die Verwendung als Direktwerkzeug im Autoklaven ermöglicht. Die genauen Materialeigenschaften des neu eingesetzten SikaBiresin® Produkte sind dabei so individuell wie die angenäherten 3D Rohmodelle selbst.

Spannvorrichtung.jpg
 

IHRE VORTEILE AUF EINEN BLICK

 

  • Kompakter Span (keine Staubbildung)

  • Nass bearbeitbar

  • Autoklaventauglich bis 55°C/7 bar (bei Dichte 1,70 und 1,85 g/cm³)

  • Individuelle Materialeigenschaften

  • 100% spannungsfrei (24h wärmebehandelt)

  • Homogenes Gefüge

  • 100%ige Qualitätskontrolle

  • CAD Beistellung für CNC-Programmierung

 

QUALITÄTSSICHERUNG

Die Qualitätssicherung ist für uns und auch für Sie als Kunden zentral. Deshalb prüfen wir die chemischen, mechanischen und thermischen Eigenschaften jedes einzelnen Bauteils. Den ausführlichen Prüfbericht übermitteln wir Ihnen mit dem bestellten Formteil.

c.png

Chemische Eigenschaften und thermische Stabilität

Mithilfe von DSC-Messungen (Differential Scanning Calorimetry) nehmen wir jedes Bauteil genauestens unter die Lupe. Aus der DSC-Kurve lassen sich thermische Beständigkeit (Tg), aber auch eventuelle Mischfehler beim Guss herauslesen.

m.png
DSC.jpg

Mechanische Qualitätssicherung

Dazu setzen wir eine DMA (Dynamisch-Mechanische Analyse) ein. Durch die Messung des Speichermoduls G‘ können wir den elastischen Anteil des geprüften Materials beurteilen und damit auf die Einhaltung der restlichen mechanischen Produktparameter schließen.

3d.png
DMA.jpg

3D Konturprüfung

Mit einem 3D-Handscanner erstellen wir das Abbild jedes Formteils als Punktewolke. Daraus lässt sich ein digitales 3D-Modell errechnen, das wir nachfolgend mit der Endkontur abgleichen. Sie sehen  nicht nur die maximale Abweichung unseres Gusses vom berechneten Modell, sondern auch wo mit eventuellen Abweichungen zu rechnen ist. 

3DScan.jpg

MATERIALDATENBLATT

 

 

dat.png

Produktdatenblatt CPU-HD 1200 bis 1850

  • variable Rohlingsdichte von 1,20 bis 1,85 g/cm³

  • endkonturnahe Rohlinge für den Formen- und Lehrenbau sowie Modelle, auch mit geringer Wandstärke

  • unterer Dichtebereich: Frontschichten für Blechziehwerkzeuge und Gießereimodelle

  • mittlerer Dichtebereich: Klopfmodelle, Lehren, Vakuumtiefziehformen, Gießereimodelle, 
    RIM-Werkzeuge

  • oberer Dichtebereich: Hinterfüllung und Kerne für Blechziehwerkzeuge und Gießereimodelle, Lehren, RIM-Werkzeuge
    Serienverguß von Fertigteilen

Sikacooperation.png